Start / Spotlight / Wehrhahn-Linie Düsseldorf

U-Bahn Düsseldorf

Wehrhahn-Linie

Unterirdisch: Ausgezeichnetes Grossprojekt

Mit Spezialtief- und Tunnelbau 3,4 Kilometer durch die Düsseldorfer Innenstadt

Gut acht Jahre nach Baubeginn wurde am 20. Februar 2016 die „Wehrhahn-Linie“ termingerecht eröffnet, eine 3,4 Kilometer lange Erweiterung des Düsseldorfer U-Bahn-Netzes. Das Großprojekt galt von Anfang an als Vorzeigeprojekt und wurde bereits vor Fertigstellung mit einigen Auszeichnungen bedacht – u. a. mit dem STUVA-Preis 2015.

Die größtenteils unterirdisch verlaufende Stadtbahnlinie im Zentrum Düsseldorfs verbessert das Angebot des Personennahverkehrs deutlich. Die Strecke beinhaltet neben zwei oberirdischen auch sechs unterirdische Haltestellen, die bereits 2015 im Rahmen eines „Pre-Openings“ in Augenschein genommen werden konnten. Das Besondere: Jede der Stationen wurde nach einem klaren Designkonzept gebaut und von Beginn an von Künstlern begleitet.

Bauwerk des Jahres

Bereits im Jahr 2015 erntete das Großprojekt viel Anerkennung in Fachkreisen. Der Architekten- und Ingenieurverein Düsseldorf (AIV) erhob den U-Bahnhof „Heinrich-Heine-Allee“ zum Bauwerk des Jahres 2014. Vor allem die Unterquerung des denkmalgeschützten Kaufhofs an der Königsallee habe höchste Anforderun­gen an die Ingenieure gestellt.

Auch die Studiengesellschaft für unterirdische Verkehrsanlagen (STUVA) würdigte die „hochkomplexe innerstädtische Baumaßnahme“, insbesondere die „zahlreichen technischen Neuerungen, die zukunftsweisende Nutzung von unterirdischem Raum und das Zusammenwirken aller Projektbeteiligten“ mit der Vergabe des STUVA-Preises 2015. 

Hohe Komplexität, 843 Millionen Euro Investitionen

Die Investitionssumme von 843 Millionen Euro spiegelt zugleich die Komplexität des Gesamt­projekts wider. Die Streckenabschnitte zwischen den Bahnhöfen wurden als zweigleisige Tübbingtunnel im Schildvortrieb mit flüssigkeitsgestützter Ortsbrust aufgefahren. Die U-Bahn­höfe und Rampen­bauwerke wurden in wasserdichten Baugruben in offener bzw. Deckel­bau­weise erstellt.

Bestandsbauwerke aufwändig gesichert

Für den Anschluss der neuen Strecke an das bestehende Stadtbahnnetz waren umfangreiche Spezialtiefbau- und Tunnelbaumaßnahmen notwendig. Durch die enge innerstädtische Bebauung wurden aufwändige Sicherungsmaßnah­men an bestehenden Bauwerken vorgenommen: angefangen bei der Bodenertüchtigung über Hebungsinjektionen bis hin zu Eingriffen in die Bauwerksstruktur. Zahlreiche Leitungs- und Verkehrsumlegungen stellten eine zusätzliche Herausforderung für alle Beteiligten dar.

U-Bahnhof "Heinrich-Heine-Allee"
U-Bahnhof "Heinrich-Heine-Allee"
U-Bahnhof "Benrather Straße"
U-Bahnhof "Benrather Straße"
U-Bahnhof "Pempelforter Straße"

U-Bahnhöfe | Fotos Jörg Hempel

ZPP PLANT, BERÄT UND PRÜFT

ZPP war im Rahmen der Ingenieurgemeinschaft „Wehrhahn-Linie“ seit 2000 unter anderem mit der Objekt- und Tragwerksplanung der Ingenieurbauwerke beauftragt. Weiterhin war ZPP beratend für den Bauherrn in der Ausführungsphase tätig, u. a. bei der Planprüfung.

UNSERER LEISTUNGEN

  • Objektplanung Ingenieurbauwerke (Leistungsphase 1 bis 7 gemäß HOAI)
  • Objektplanung Verkehrsanlagen (Leistungsphase 1 bis 7 gemäß HOAI)
  • Tragwerksplanung (Leistungsphasen 2, 3, 6 gemäß HOAI)
  • Beratung des Bauherren
  • Planprüfung

  • IT Dienstleistungen / ZPP INTERPROJECT
    Um Informationen ziel- und termingerecht weiterleiten zu können und den Kommunikationsprozess zu unterstützen, wurde das Projektinformations- und Managementsystem ZPP INTERPROJECT in der Ingenieurgemeinschaft eingesetzt.

    Erstellung eines flexiblen Datenbankkonzeptes u. a. zur Realisierung eines aktiven Planmanagements mit Hinweisen zum Planlauf, zu Planlisten zur Übersicht über Reprokosten und zur Archvierung, Verfolgung und Bearbeitung bzw. Beantwortung des relevanten Schriftverkehrs. 

LEBENSADERN MITGESTALTEN:

ZPP-Expertise bei Stadtbahnen gefragt

Kommunale Infrastrukturprojekte sind oft komplex und eine besondere Herausforderung für die Ingenieure und Sachverständigen von ZPP. Als kompetente Partner der städtischen wie privaten Auftraggeber haben sich unsere Spezialisten seit 1973 einen Namen gemacht. Nicht nur bei aktuellen Großprojekten wie der Nord-Süd-Stadtbahn Köln mit dem Tunnelbau durch 2000 Jahre Stadtgeschichte (mit einer Investitionssumme von ca. 1 Millarde Euro eines der komplexesten Bauprojekte in Europa). Auch z. B. bei brandschutztechnischen Ertüchtigungen oder bei Machbarkeitsstudien, bei der Entwicklung von Berechnungstheorien oder bei Forschungsprojekten zur Bauwerkssanierung ist ZPP weltweit im Einsatz.

Stadtbahnprojekte

Seit 1973 eine der ZPP-Kernaufgaben:

  • Amsterdam
  • Bensberg
  • Berlin
  • Bielefeld
  • Bochum
  • Dortmund
  • Düsseldorf
  • Duisburg
  • Essen
  • Frankfurt
  • Gelsenkirchen
  • Hamburg
  • Herne
  • Istanbul
  • Karlsruhe
  • Köln
  • London
  • München
  • St. Petersburg
  • Stuttgart
  • ...

MEHR INFORMATIONEN? FRAGEN? ANREGUNGEN?

NEHMEN SIE KONTAKT AUF!

*
*
*