Start / Projekte / Wasserbau / Fährhafen Sassnitz

Fährhafen Sassnitz

Objekt- und Tragwerksplanung der Hafenerweiterungsfläche Süd, 2. Bauabschnitt

Die Fährhafen Sassnitz GmbH plant die Errichtung der südlichen Erweiterungsfläche im Bereich zwischen Liegeplatz 2 und 4.

1. BA: Ausführung Spundwandarbeiten zur Landgewinnung und die Verfüllung des Spundwandkastens.

2. BA: Die ca. 60.000 m² große Hafenerweiterungsfläche Süd des Fährhafen Sassnitz soll für den Umschlag und die Montage von Offshore-Anlagen ausgebaut werden.

Im Rahmen des 2. Bauabschnittes erhält die neu errichtete Spundwand einen Stahlbetonkopfbalken. Die ca. 410 m lange neue Kaianlage soll ferner mit Pollern, Fendern und Steigleitern ausgerüstet werden. Die Fläche ist Trinkwasser, Abwasser- und Regenwasserseitig zu erschließen.

Da die spätere Nutzung der Fläche durch Schwerlastverkehr und hohe Belastungen (Offshorelagerfläche) geprägt ist, werden im Hinblick auf die Belastbarkeit und das Setzungsverhalten Anforderungen an die Hafenbeckenverfüllung gestellt. Aus diesem Grund ist eine flächenhafte Verdichtung der Hafenbeckenerweiterungsfläche geplant, um so einen verbesserten, für Schwerlastverkehr und dynamische Belastungen tragfähigen sowie setzungsarmen Baugrund zu erhalten.

Des Weiteren ist die im 1. BA errichtete Spundwand im Hinblick auf die neuen Lastsituationen zu überprüfen und nachzuweisen.

ZPP war mit der Objektplanung der Ingenieurbauwerke und Verkehrsanlagen in den Leistungsphasen 1 bis 7, sowie der Tragwerksplanung in den Leistungsphasen 1 bis 6 gemäß HOAI beauftragt.

Auftraggeber
Fährhafen Sassnitz GmbH
Leistungszeitraum
2011 - 2013
Standort
Sassnitz, Deutschland
Leistungen
  • Planen

Weitere Projekte Wasserbau