Start / Projekte / Verkehrswegebau / Bahnhof Saarmund

Bahnhof Saarmund

Objekt- und Tragwerksplanung für den Neubau von zwei Bahnsteigen und einer Personenüberführung

Auf der Strecke 6117 Michendorf - Saarmund (Berliner Außenring) waren die Außenbahnsteige des Bahnhofes Saarmund und eine Personenüberführung zu erneuern. Die Verkehrsstation befindet sich im Transeuropäischen Netz TEN (konventionell). Die Vorgaben aus den gültigen technischen Spezifikationen Interoperabilität (TSI) waren bei der Planung einschließlich der erforderlichen Abstimmungen zu berücksichtigen und umzusetzen.

Für die Verkehrsstation Saarmund wurde ein EG Prüfverfahren gemäß TSI durchgeführt und es wurde die Richtlinie über die Interoperabilität des Eisenbahnsystems Ril 2008 / 57 / EG angewendet.

Die Objekt- und Tragwerksplanung des Ingenieurbaues und die Objektplanung Verkehrsanlagen konnten wie folgt gegliedert werden:
_Planung der neuen Außenbahnsteige 3 und 4 mit 76 cm Bahnsteighöhe, ausgestattet nach Bahnsteigkategorie 6 und mit taktilem Leitsystem
für Blinde und Sehbehinderte versehen
_Planung einer überdachten stählernen Personenüberführung teilweise tief gegründet, ausgestattet mit Berührungsschutz und Leitsystem für
Blinde und Sehbehinderte
_Planung der Bahnsteigentwässerung, des Kabeltiefbaues und der Erdung
_Planung eines Randwegesystems zur Geländesicherung und für die Anordnung eines Kabelkanals
_Planung von zwei Zuwegungen zum Bahnsteig 4

ZPP war mit der Objektplanung der Ingenieurbauwerke und Verkehrsanlagen in den Leistungsphasen 1 bis 7 und der Tragwerksplanung in den Leistungsphasen 2 bis 6 gemäß HOAI beauftragt. Im Rahmen der Gesamtplanung des Bahnhofs wurden die Leistungen Baugrundbeurteilung, Gründungsberatung, TA, Vermessung, landschaftspflegerische Begleitplanung und Brandschutzkonzept durch Nachunternehmer erbracht.

Auftraggeber
DB Station&Service AG
Leistungszeitraum
2013 - 2016
Standort
Saarmund, Deutschland
Leistungen
  • Planen

Weitere Projekte Verkehrswegebau