Start / Projekte / Tunnelbau / Station ”Admiralteiskaja”

Station ”Admiralteiskaja”

Entwicklung einer Berechnungstheorie für Schrägschachtmaschinen

Im Dezember 2011 wurde in St. Petersburg die neue Metrostation „Admiraltejskaja“ eröffnet. Die neue Station ist mit 102 m die am tiefsten unter der Erde gelegene U-Bahn-Haltestelle der Stadt und eine der tiefsten der Welt. Die unterirdische Station wurde schon im Jahre 1997 eingerichtet, da es aber keinen Ausgang nach draußen gab, fuhren die Züge ohne anzuhalten vorbei.

Durch den Bau eines Schrägschachts wurde die Station mit der Oberfläche verbunden. Aufgrund der innerstädtischen Lage und den damit verbundenen hohen Anforderungen an geringe Setzungen sowie Hebungen, wurde durch Herrenknecht weltweit erstmalig eine Schrägschachtmaschine mit einer Neigung von 30° eingesetzt. Die Stützung der Ortsbrust erfolgte dabei für die 140 m lange Röhre (Durchmesser 10,7 m) mittels eines Erddruckschildes (EPB).

Für die Berechnung des erforderlichen Stützdrucks an der Ortsbrust entwickelte ZPP bzw. deren Ursprungsgesellschaft in Zusammenarbeit mit Herrn Prof. Dr.-Ing. M. Thewes, basierend auf der gängigen Theorie für horizontale Schildmaschinen, eine neue Berechnungstheorie für Schrägschachtmaschinen.
Anhand dieser Theorie erfolgte die Berechnung des erforderlichen Stützdrucks entlang der 140 m langen Röhre, unter der besonderen Randbedingung, dass die anfänglich geringe Überdeckung aufgrund der Neigung schnell ansteigt.

Auftraggeber
Herrenknecht AG
Leistungszeitraum
2008
Standort
St. Petersburg, Russland
Leistungen
  • Beraten

Weitere Projekte Tunnelbau