Start / Projekte / Leitungstiefbau / Kanalsanierung Bahnhofstraße

Kanalsanierung Bahnhofstraße

Standsicherheitsuntersuchung und Objektplanung zur Sanierung eines begehbaren Kanals

Für den begehbaren Kanal in der Bahnhofstraße, Köln-Porz bestand auf einer Gesamtlänge von ca. 1,2 km ein Sanierungsbedarf. Der betroffene Kanal verläuft innerstädtisch und kreuzt die Gleistrasse der Deutschen Bahn.

Der Betonkanal mit lichten Höhen von 1,80 m bis 1,05 m wies über weite Strecken neben Undichtigkeiten und betrieblichen Einschränkungen einen Längsriss im Scheitel auf.

ZPP wurde nach der Zustandserfassung und -bewertung auch mit der weiteren Sanierungsplanung beauftragt. Im Zuge dieser Planung wurde als besondere Leistung auch eine nichtlineare Standsicherheitsberechnung in Form einer Variantenuntersuchung durchgeführt. Des Weiteren war ein Monitoringkonzept für die Überwachung des Kanals bis zu dessen statischer Ertüchtigung zu erstellen.

Die Leistungen erbrachte ZPP gemäß HOAI in der Objektplanung - Ingenieurbauwerke für die Leistungsphasen 1 bis 8 einschließlich der örtlichen Bauüberwachung.

Auftraggeber
Stadtentwässerungsbetriebe Köln AöR
Leistungszeitraum
2014 - 2016
Standort
Köln, Deutschland
Leistungen
  • Planen

Weitere Projekte Leitungstiefbau