ZPP INGENIEURE / Aktuelles / Talbrücke Volmarstein

Talbrücke Volmarstein

Start der Betonage für den zweiten Überbau

Im Zuge der Autobahn BAB A1 östliche Anschlussstelle Volmarstein wird derzeit der Ersatzneubau der Talbrücke Volmarstein realisiert. Die Talbrücke aus dem Jahr 1959 war ursprünglich für vier Fahrstreifen geplant und für die Ansprüche der aktuellen Verkehrssituation auf Dauer nicht ausgelegt.

Errichtet wird die neue Brücke als Spannbetonbauwerk mit einer Gesamtlänge von ca. 285 m und zwei Teilbauwerken zur Aufnahme von jeweils drei Fahrstreifen und einer Standspur. Im Sommer 2020 wurde der südliche Überbau in Betrieb genommen und überführt temporär den Verkehr der A1 auf sechs Fahrstreifen. Die Unterbauten des zweiten Überbaus sind nahezu fertiggestellt und die Herstellung des Überbaus mithilfe eines Vorschubgerüstes hat mit der Betonage der ersten beiden Takte in den vergangenen Tagen begonnen.

Die DEGES plant und realisiert im Auftrag des Bundes und des Landes NRW den Bau der neuen Talbrücke. Für die ausführende Arbeitsgemeinschaft, unter der Federführung der Firma BeMo Tunnelling GmbH aus Dortmund, übernehmen die ZPP INGENIEURE seit Anfang 2019 die Aufgaben der ZTV-Ing Koordination und bilden damit u. a. einen wichtigen Baustein der Qualitätssicherung bei der Planbearbeitung und Genehmigung der Ausführungsunterlagen.


Mehr Informationen zu dem Projekt:
DEGES - Ersatzneubau der Talbrücke Volmarstein
BeMo - Talbrücke Volmarstein Verkehrsführung

Talbrücke Volmarstein - Bildquelle: BeMo Tunnelling GmbH
Kontakt
ZPP INGENIEURE AG
Marketing & Kommunikation
+49 234 9204-1175
marketing@zpp.de